Slide background

Demografieberatung, Versorgungskonzepte und
Vergütungsgestaltung in Ostwürttemberg

Slide background

Dem Fachkräftemangel
erfolgreich begegnen

schwäbisch.
kompetent.
leidenschaftlich.
…und vor allem innovativ.
 
gplus twitter

Profil

Ihr Partner für Demografieberatung, Versorgungskonzepte und Vergütungsgestaltung in Ostwürttemberg

Marco Norato

Schwerpunkt meiner Strategie- und Unternehmensberatung ist das Thema Retention Management unter den Auswirkungen des demografischen Wandels.

Seine Folgen sowie die Entwicklungen in der Arbeitswelt (z.B. Globalisierung/Europäisierung, Individualisierung, Work-Life-Balance) stellen eine enorme Herausforderung für eine innovative und moderne unternehmerische Personalarbeit dar.

Im Rahmen meines ganzheitlichen Beratungsansatzes werden Personalpolitik, Rekrutierung, Personalentwicklung inkl. Führungskräfteentwicklung, Leistungsmanagement und Mitarbeiterbindung konzeptionell miteinander verzahnt. Das Ziel ist Prozesse effektiver und effizienter zu gestalten sowie die Komplexität zu reduzieren. Dabei steht ein werteorientierter, ganzheitlicher Ansatz im Fokus meiner Beratung.

„Mit gesunden und gut aus- und weitergebildeten Mitarbeitern, einem optimalen Vergütungssystem, gelebten Werten und Mitarbeitern, die zu Markenbotschaftern aufsteigen, hin zur gelebten Arbeitgebermarke und in eine sichere demografische Unternehmerzukunft.“

  • „Der demografische Wandel ist nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine Chance.“

    - Hans-Peter Friedrich -

    Hans-Peter Friedrich,

Partner & Kooperationen

 

Demografischer Wandel

Herausforderung und Chance

Die Veränderung unserer Bevölkerungsstruktur und ihre Folgen
Die Demografie ist die sogenannte Wissenschaft der Population. Hier wird untersucht, wie die Bevölkerung eines Landes aufgebaut ist und wie sich diese verändert. Die Veränderung der Bevölkerungsstruktur wird anhand veränderten Geburtenverhaltens, Migrationsraten und der Alterung analysiert. Diese Umstrukturierung der Bevölkerungsverteilung ist unter dem Begriff „Demografischer Wandel“ bekannt. Der Hauptgrund für die vehementen Folgen des demografischen Wandels ist auf die sogenannten Baby-Boomer zurückzufüren, die in den Jahren 1963 bzw. 1964 geboren wurden und jetzt den Großteil der deutschen Erwerbstätigen ausmachen. Im Jahre 2035 werden diese Menschen, die unsere jetzige gesetzliche Altersvorsorge tragen, in Rente gehen und nicht mehr in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.     
In absoluten Zahlen bedeutet das, dass 2035 7,3 Millionen mehr Rentner als 2015 in Deutschland leben werden und die Erwerbsbevölkerung in 20 Jahren um 8,4 Millionen Menschen geschrumpft sein wird.

Eine Statistik von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn hat diese Entwicklung darauf herunter gebrochen, wieviele Rentner von 100 Arbeitern finanziert werden. Im Jahr 2000 haben 100 Arbeiter 24 Rentner finanziert, 2015 sind es bereits 32 und laut Prognose werden es 2035 47 Rentner sein – also doppelt so viele wie im Jahr 2000. Spinnt man diesen Faden weiter, bedeutet das, dass 2035 die Rentenbeiträge der Arbeiter im Vergleich zu 2000 entweder doppelt so hoch wie 2000 sein müssten, um das Rentenniveau zu halten bzw. das Rentenniveau bei gleichbleibenden Beiträgen halbiert wird.

Diese Trends sind in der gesamten EU zu beobachten, wobei Deutschland deutlich am schlimmsten betroffen sein wird. Dass diese Tatsache katastrophale Folgen hat, sollte jedem bewusst sein – Altersarmut, Arbeitnehmerüberlastung und Fachkräftemangel sind nur wenige Schlagworte hierzu.

Demografischer Wandel heute

  • Historisch niedrigste Arbeitslosenquote seit 1990 von rund 7 %
  • Starke Exportwirtschaft
  • Hoher Konsum in Deutschland
  • Geringe Jugendarbeitslosigkeit von rund 5,9 %
  • Exzellente Wachstumsprognose von rund 2 % und hoher Wohlstand

Demografischer Wandel 2030

  • 4,9 Millionen weniger Fach- und Führungskräfte!
  • Verdopplung der Pflegebedürftigen
  • Lebenserwartung steigt um bis zu 10 Jahre
  • Geburtenrate sinkt um 20 %
  • Nikolaus Kaiser, stellvertretendes Ausschussmitglied, Deutsche Rentenversicherung Bund: „Bis 2030 werden die Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung auf mindestens 30 % des Nettoarbeitslohnes steigen.”

Service

Was Sie für Ihre Unternehmerzukunft tun können

Demografie Analyse

Der demografische Wandel macht vor den Werks- und Firmentoren bei keinem mehr Halt. Vom Altern und Schrumpfen der Bevölkerung werden alle Unternehmen in der einen oder...

Altersstrukturanalyse

Alternde Belegschaften und Mangel an jungen Nachwuchskräften kennzeichnen die Situation vieler Betriebe. Entsprechend steht somit auch die Personalplanung vor neuen...

Deutsches Lohnrechenzentrum

In einem Unternehmen ist kein Bereich von derart vielen gesetzlichen Bestimmungen und Änderungen betroffen, wie die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Die daraus resultierende...

227

Personal Employer Branding

Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung und Positionierung eines Unternehmens als glaubwürdiger und attraktiver Arbeitgeber. Sie..

Betriebliche Gesundheitsförderung

Das DOC OFFICE BGF® Konzept ist eine interaktive betriebliche Gesundheitsförderung, die immer und überall praktiziert und umgesetzt werden kann. Das DOC OFFICE BGF® Konzept...

Deutscher Demografie Brief

Der Deutsche Demografie Brief ist eine Reise vom Äußeren zum Inneren. Beleuchten Sie Ihre Unternehmergesundheit, Ihre sozialen und Netzwerkbeziehungen, Ihre ethischen Werte ...

  • „Wir müssen wegkommen von einer Diskussion über den richtigen Renteneintritt, der gekoppelt ist an das kalendarische Alter.“

    - Norbert Schneider -

    Norbert Schneider,

Demografie Foren

Was wir für Ihre sichere Unternehmerzukunft tun können

Slide background

Nachlese

1. Mitteldeutsches Demografie Forum

Am 5. Mai 2015 fand im congress centrum neue weimarhalle das 1. Mitteldeutsche Demografie Forum statt. Die Veranstaltung war geprägt durch sehr kontrastreiche Redebeiträge unterschiedlichster und hochkarätiger Redner aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. In seiner Eröffnungsansprache wies der Präsident des Mitteldeutschen Demografie Forum e.V., Herr Jens Wilhelm, darauf hin, dass...

Kommende Veranstaltungen

Presse

Für Sie gelesen

Gastbeitrag: Der Demografie Berater versus Versicherungsberater

Gastbeitrag: Der Demografie Berater versus Versicherungsberater

Verbindlich Vereinbaren, zwei oftmals vergessene Ver-Wörter? Abgesehen von der Kaufmannssprache, hat Verbindlichkeit etwas mit “verbinden” zu tun. Das verbindliche Wesen, verbindlicher Charakter. Welche Definition passt besser für einen Berater als ein verbindliches Wesen? schließlich soll er doch D ...

Wird die Demografie zur Katastrophe?

Wird die Demografie zur Katastrophe?

Klare Fakten Trotz niedriger Geburtenrate ist die Bevölkerung in Deutschland seit 1970 gewachsen. Eine wichtige Rolle spielt die Geburtenrate wie vorher im Leitartikel des Demografie Briefes gelesen. Der Blick auf die demografische Entwicklung der Gesellschaft in Deutschland löst regelmäßig Pa ...